Aktuelles

Duisburg, 31.08.2020

Abrissarbeiten an der Düsseldorfer Straße beginnen

Die Fokus Development AG gibt den Startschuss für den Bau ihres Projektes „Torhaus
Süd“ an der Düsseldorfer Straße in Duisburg bekannt. Die vorbereitenden
Entkernungsmaßnahmen sind abgeschlossen. Der vollständige Abbruch der Gebäude
auf dem ehemaligen Volksbank Areal ist bis Ende September 2020 geplant.
Axel Funke, Vorsitzender des Vorstands (CEO) bei der Fokus Development AG: „Wir
haben uns schon lange mit diesem Projekt beschäftigt und freuen uns, dass nun der
Startschuss für das erste Gebäude gefallen ist.“
Sören Link, Oberbürgermeister der Stadt Duisburg: „Der Startschuss für den Abriss ist ein
wichtiges Signal für die weitere bauliche Entwicklung der Innenstadt. Hinzu kommt, dass
die Menschen, die hier künftig arbeiten, auch die vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten der
City nutzen werden.“
Thomas Diederichs, Sprecher des Vorstands der Volksbank Rhein-Ruhr: „Wir sind uns
unserer regionalen und wirtschaftlichen Verantwortung bewusst und sind zutiefst davon
überzeugt, dass wir durch die lange Vorbereitungszeit eine Lösung für unseren
ehemaligen Standort finden konnten, die für die Stadt Duisburg langfristig von Vorteil ist.“
An diesem Standort wird der Neubau eines siebengeschossigen Bürogebäudes mit ca.
8.000 qm Bürofläche entstehen. Entworfen wurde das Gebäude durch das Hamburger
Architekturbüro spine architects GmbH.
Auf der gegenüberliegenden Seite plant Fokus zudem auf dem Grundstück der
ehemaligen Stadtbibliothek mit dem „Torhaus Nord“ ein sechsgeschossiges
Geschäftshaus mit ca. 9.100 qm Büro- und Einzelhandelsflächen zu errichten. Die
Architektur stammt von dem niederländischen Architekturbüro TCONCEPT aus Den
Haag. Die Fokus Development AG wird perspektivisch ihren Sitz in diesen Neubau
verlegen.
Zusammen werden die beiden Gebäude zukünftig als „Torhäuser an der Düsseldorfer
Straße“ zu einer der ersten Adresse für innerstädtische Büroflächen. Mit Neugestaltung
der Börsenstraße wird dieser Parallellauf zur Königstraße städtebaulich maßgeblich
aufgewertet und attraktiver gestaltet.
Das Investitionsvolumen der Gesamtentwicklung liegt bei ca. 100 Mio. EURO. Die
Fertigstellung des Gesamtprojektes ist für Anfang 2024 geplant.